Start Xboxworld gamescom Bericht von der gamescom 2018

Bericht von der gamescom 2018

Auch in diesem Jahr war ich für euch in Köln auf der gamescom. Mittlerweile fand die Messe zum zehnten Mal statt, man sollte meinen die Organisation sei mittlerweile ausgereift… Pustekuchen!

Los ging es bereits vor der Öffnung der Messehallen. Eigentlich sollte bereits um 8 Uhr am Pressetag ein Pre-Opening auf dem Microsoftstand für geladene Gäste sein. Aber da die Sicherheitsleute nicht informiert wurden, bin ich nicht auf das Gelände gekommen. Erst um 8:45 Uhr wurde zumindest der Pressebereich geöffnet. Anschließend um 8:55 Uhr ging es schließlich in die Hallen.
Mein erster Weg führte mich auf den Microsoftstand, der relativ leer war. Einzig bei DevilMayCry 5 hat sich bereits eine Schlange gebildet. Ich habe erstmal die Zeit genutzt und bin zu The Division 2 gegangen. Hier konnte eine 4-Player KoOp-Mission gespielt werden. Das Spiel erinnert logischerweise an den Vorgänger, aber die Optik wirkt insgesamt deutlich heller und auch etwas freundlicher. Gameplayänderungen konnte ich auf den ersten Blick nicht wahrnehmen. Okay, es gibt jetzt Drohen anstelle von Granaten oder Signature-Waffen. Aber sonst war in dem Bereich nicht allzu viel erkennen. Aber dafür sah das Spiel top aus. Die Grafik war sehr sehr gut. Und macht definitiv Lust auf mehr. Die Frage wird ein wenig sein, ob es den Entwicklern gelingen wird, ein wenig mehr Abwechslung in das Spiel zu bekommen im Vergleich zum Vorgänger. Sollte dies Ansatzweise gelingen, erwartet uns im kommenden Frühjahr ein echter Leckerbissen!
A pro pro Leckerbissen: Shadow of the Tomb Raider. Ein Traum! Mehr kann ic hnicht dazu sagen. Das Spiel sieht wahnsinnig gut aus. Der Grafikmodus war auf 4k-Auflösung eingestellt und das konnte man wirklich sehen. IC habe noch nie so detaillierte Texturen gesehen. Dazu noch geniale Licht- und Wassereffekte. Einfach nur Wow! Spielerisch macht es auch einen sehr guten Eindruck, auch wenn ich hier im Vergleich zu den Vorgängern in dem spielbaren Level keine großen Unterschiede erkennen können. Ohne Zweifel wird dieser Titel ein Pflichtkauf für den September sein, besonders für XBOX One X und 4k-TV Besitzer!
Gleiches gilt wohl auch für das Frühjahr bzgl. Metro Exodus. Hier konnte ich auch ein paar Minuten antasten. Leider konnte ich nur ein wenig die Gegend erkunden, NPCs habe ich leider nicht zu Gesicht bekommen, genauso wenig wie Munition für meine Waffe. Einmal ein Pfeil gefunden, einem eine Patronenhülse, das war es auch. Aber gut… Spielerisch kann ich wenig zu dem Titel sagen, aber dafür macht es optisch auch einen sehr guten Eindruck.
Und wo wir gerade beim Thema sind, bzw. eigentlich hat sich das Thema bisher durch alle Spiele gezogen, auch der letzte Titel am Microsoft Stand konnte mit seiner Grafik überzeugen. Euch wird es nicht wundern, aber es handelt sich um Forza Horizon 4. Auch hier: Einfach nur WOW! Die Demo hat es erlaubt abwechselnd alle Jahreszeiten zu fahren. Eigentlich konnten alle überzeugen, wobei ich gestehen muss, dass der Winter mich optisch nicht ganz überzeugen konnte. Hier wirken die Texturen etwas magisch und verwaschen. Aber vielleicht wird hier bis zum Release noch etwas dran getan. Ansonsten hatte die ca. 10 Minuten lange Demo einiges an Abwechslung zu bieten: verschiedene Autos, die bereits genannten Jahreszeiten, verschiedenste Streckenverläufe und Umgebungen, wie auch verschiedenen Gegner. So war bspw. ein Rennen gegen Motorcrossfahrer. Auch hier erwartet uns ein Pflichtkauf-Titel. Wobei es ja auch genügen kann den Gamepass zu abonnieren 😉
Als nächstes habe ich mich eine halbe Stunde für Assassins Creed Odyssey anstellen müssen. Es war möglich eine der großen Schlachten zu spielen oder ein Seegefecht. Da ich persönlich mit den Seegefechten in den vergangenen AC-Teilen nichts anfangen konnte, fiel meine Wahl auf die Schlacht. Übrigens war auch die Auswahl des Charakters möglich. In der großen Schlacht geht es drunter und drüber. Von allen Seiten wird man angegriffen, allzu lange habe ich hier nicht überleben können, da sich auch die Spielmechanik bzgl. der Block-Funktion deutlich verändert hat. Für einen kurzen Einblick ist der Modus nicht geeignet, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass er in einem weiter fortgeschrittenen Spielverlauf viel Freude bringen kann. Die übliche Spielwelt sieht wieder sehr gut aus, es wirkt etwas farbenfroher im Vergleich zu AC Origins. Da ich ein Fan der Serie bin, werde ich zum Release zuschlagen, aber sonst sollte man durchaus erstmal die ersten Testberichte abwarten, ob man die Ungereimtheiten von AC Origins ausräumen konnte. Gerade vor dem Hintergrund das der Releasetermin von Red Dead Redemption 2 sehr zeitnah zu dem von AC Odyssey ist.
Der letzte Titel, den ich mir im Entertainment-Bereich angeschaut habe war Kingdom Hearts 3. Optisch sieht der Titel toll aus, speziell das spielbare ToyStory-Level. Ich bin damals mit dem Film groß geworden und jetzt kann man zum quasi zum erstmal in die Welt eintauchen. Wirklich toll wie die Figuren animiert wurden und wie die Schauplätze wie bspw. das Zimmer von Andy detailverliebt Umgesetz wurden. Allerdings muss ich mich über die Steuerung beklagen, die ich absolut nicht nachvollziehen kann. Anstatt den Springmechanismus auf die bekannte A-Taste zu legen, befindet er sich auf B. Dafür ist A Aktionausführen. Sagen wir mal so, ich konnte mich in den paar Minuten Spielzeit absolut nicht darauf einlassen. Mit mehr Spielzeit gewöhnt man sich vielleicht dran, aber ich hoffe, dass die Entwickler noch eine Möglichkeit zur Anpassung der Steuerung einbauen.

Mehr Spiele habe ich mir im Entertainment-Bereich nicht angeschaut. Warum? Alle Titel die noch interessant gewesen wären – bspw. hätte ich gerne einmal Spiderman ausprobiert – waren bereits mit Warteschlangen überladen. Ich will an dieser Stelle nicht wieder über die „Fachpublikums“-Tickets klagen, mit denen auch in diesem Jahr wieder Kinder um die 12 Jahre herumliefen, es hat sich in 10 Jahren nichts geändert, also wird dies wohl auch nichts mehr werden. Aber vielleicht eine kleine Anekdote: ich habe zufällig einen alten Beitrag von TV Total gesehen, bei dem Elton auf der ersten gamescom war (Elton hatte ich damals auch vor Ort gesehen). Auf dem Clip kann man super sehen wie leer die Hallen waren, kein Vergleich zu heute. Klar, er war auch am Pressetag da, aber damals war es ein reiner Pressetag, bzw. die Fachbesuchertickets wurden viel strikter reguliert…
Für mich ging es nun in den Business-Bereich. Termine hatte ich nur zwei, da es fast unmöglich war am „Pressetag“welche zu bekommen. Auch hier das gleiche Spielchen: Man meldet sich frühzeitig -> Antwort: Wir vergeben noch keine Termine, melde dich in zwei Wochen nochmal -> Antwort auf Nachfrage (extra ein paar Tage bevor die zwei Wochen rum sind): Tut uns Leid, alles voll…
Leider habe ich auch keinen Termin für Cyberpunk 2077 ergattern kommen, leider alles ausgebucht. Schon irgendwie komisch: in den vergangenen Jahren hat CD Project Red „nur“ ein Witcher DLC und Gwent gezeigt. Da war es kein Problem einen Termin zu bekommen…
Naja gereicht hat es auf jeden Fall für Dying Light Bad Blood. Neben einer kurzen Präsentation war auch ein HandsOn von zwei Matchen möglich, die allerdings auf einem HighendPC liefen. Techland wollte auch im BattleRoyale-Genre mitmischen. Aber wenigstens gehen sie einen anderen Weg: maximal 12 Spieler die auf einer Karte abgesetzt werden, Zombie DNA sammeln müssen, um damit einen Helikopter zu rufen und dadurch das Spiel zu gewinnen. Allerdings kann man den Helikopter nur betreten, wenn man der letzte auf der Map ist. Zu allem Überfluss ist die Map natürlich auch noch von Zombies bevölkert. Free2Play wird das ganze sein und macht eigentlich einen soliden und spaßigen Eindruck. Gerade weil es Free2Play sein wird, sollte man durchaus einmal einen Blick auf den Titel werfen. Schließlich wurde die – ich nenne sie mal – Parcours-Steuerung die bereits aus Dying Light bekannt ist, in das Spiel implementiert.
Bei ElectronicArts konnte ich in den sogenannten InfluencerHub besuchen. Eine ganze Halle hatte EA gebucht, hier gab es Getränke und kleine Snacks. Einzig und allein auf der Spieleseite sah es etwas mau aus. Ja man konnten NHL 19 anspielen (aber die Beta gab es bereits vor einigen Wochen). Bzgl. Anthem gab es ein geschlossenen Bereich, der allerdings nicht geöffnet war. Ansonsten gab es noch FIFA 19 und Battlefield V. FIFA 19 konnte man überraschenderweise nur spielen, wenn man einen Timeslot hatte. Diesen hatte ich natürlich nicht, da mir die Chance auch gar nicht geboten hatte. Naja, also erstmal zu Battlefield V. Eine Onlineschlacht war Spielbar mit 64 Spielern. Grafisch macht der Titel auch einen guten Eindruck. Dennoch wirkt eigentlich alles wie Battlefield 1, einzig das Setting wurde von den ersten in den zweiten Weltkrieg gelegt. Achja und es gibt jetzt endlich auch Frauen auf dem Schlachtfeld. Ansonsten gab es in der Demo nichts besonderes zu sehen. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, schließlich hat eigentlich jeder Battlefield-Teil Spaß gemacht, aber naja ein wenig mehr Innovation als nur das Setting zu ändern, wäre doch wünschenswert…
FIFA 19 konnte ich, wie gesagt, nicht auf den vorgesehenen Plätzen spielen, aber an der Theke waren noch wenige Stationen für ein Spielchen zwischendurch aufgebaut. Hier konnte ich die PS4-Demo spielen. Ihr habt bestimmt schon mitbekommen, dass in letzter Zeit viele Ratings dieser Version gepostet wurden. Ehrlich gesagt würde ich darauf nicht allzu viel geben, schließlich wurden meistens zum Release komplett neue Wertungen ausgegeben. Genauso waren zum Teil einige der aktuellen Transfers noch nicht implementiert. In der Demo konnte man übrigens ein Champions League-Gruppenspiel spielen. Grafisch sieht alles nochmal eine Ecke besser aus, überrascht war ich von den Gesichtern der Zuschauer, die tatsächlich – bei Nahaufnahmen – deutlich detaillierter aber auch in vielen verschiedenen Varianten auftreten. Somit stehen nicht mehr die identischen Zuschauer nebeneinander. In Sachen Gameplay hat sich einiges geändert. Es wirkt simulationslästiger und langsamer. Die typischen Standardbewegungen gibt es nicht mehr. Pässe können bspw. jetzt direkt weitergespielt werden und nicht wie zuvor erstmal angenommen und anschließend gepasst werden. Dies sieht man auch bei Kopfbällen ganz extrem, hier gibt es einige neue Bewegungen, die deutlich realistischer wirken. Die neue Schussmechanik ist auf den ersten Blick etwas Gewöhnungsbedürftig. Aber ich denke, wenn man ein paar Spiele gemacht hat, sollte man durchaus in der Lage sein das System zu meistern. Und dann sollte es deutlich effektiver sein, als das bisherige. Ich bin gespannt und natürlich wird FIFA 19 ebenfalls auf die Liste der Pflichtkäufe kommen.

Damit bin ich bereits am Ende meines Berichts angekommen. Ich muss sagen, dass ich dieses Mal nicht allzu viele Spiele anlocken konnte. Aber generell muss man sagen, dass es vom Gefühl her weniger Spiele als in den letzten Jahren gab. Dafür waren natürlich einige Kracher dabei, die bereits in den kommenden Monaten und spätestens Anfang 2018 erscheinen.
Auch wenn ich mich mal wieder über die überfüllten Stände und Hallen geärgert habe, werde ich wohl trotzdem im kommenden Jahr wieder am Start sein!

Kommentar verfassen