Review Dishonored 2

Dishonored Die Maske des Zorns war der Überraschungshit im 2012. Durch das einzigartige Leveldesign und grosse Entscheidungsfreiheit, war das Spiel trotz ein paar technischen Schwierigkeiten, ein Geheimtipp bei Stealth- und Action-Fans. Jetzt 4 Jahre danach kommt mit Dishonored 2 Das Vermächtnis der Maske endlich den langersehnten Nachfolger raus. Spieltechnisch haben die Entwickler wirklich alle guten Eigenschaften des Vorgängers übernommen und sogar stark verbessert. Ob auch der Rest den grossen Erwartungen der Fans gewachsen ist? Mehr dazu in der Review.

Entehrt und verraten

Zu Beginn des Spiels übernehmt ihr die Rolle von Emily Kaldwin, die Kaiserin des Inselreichs mit Residenz in Dunwall. 15 Jahre sind seit den Ereignissen aus dem ersten Teil vergangen. Seitdem Emily den Thron bestiegen hat, wurde sie jahrelang von ihrem Vater Corvo Attano, dem Protagonisten aus dem ersten Spiel, trainiert. Und heute ist der alljährliche Todestag euer Mutter, Jessamine Kaldwin. Sprich, alles, was Rang und Namen hat, wird nach Dunwall zum Palast kommen und die Zeremonie beiwohnen. Zeit zum Trauern hat man nicht, denn es kommt zu einem Verrat aus den eigenen Reihen. Nachdem all euer treuen Untertanen exekutiert wurden, müsst ihr auch schon die erste Entscheidung treffen. Entweder spielt man als Corvo Attano oder als Emily Kaldwin. Die Auswahl lässt sich nicht für den aktuellen Durchgang nicht ändern. Doch da beide Charaktere sich unterschiedlich spielen, ist ein zweiter Durchgang eigentlich schon beschlossene Sache.

Corvo oder Emily?

Wer den ersten Teil bereits kennt, wird sich rasch mit der Steuerung wieder zurechtfinden. Corvo Veteranen aus dem ersten Teil können gleich loslegen. Allerdings ist man storybedingt zu Beginn noch mit den Fähigkeiten etwas eingeschränkt, diese muss man zuerst wiedererlangen. Für den ersten Spieldurchgang empfehlen wir jedoch zuerst als Emily zu spielen. Unterschiede, betrifft es in erster Linie die Zwischensequenzen und natürlich die Spielweise, weil beide sich anders spielen. Dishonored 2 Das Vermächtnis der Maske hat auf jeden Fall einen hohen Wiederspielwert, zwei Durchgänge ist quasi schon ein Muss.

Deine Entscheidung

Dishonored 2 bietet sehr grosse spielerische Freiheit an. Die Levels sind so aufgebaut, dass jeder Spieltyp stets mehrere Möglichkeiten hat, das vorgegebene Ziel zu erreichen. Man darf wahlweise zwischen Schleichen und aggressives Vorgehen spielen oder eine Mischung davon. Auch die Gegner darf man eliminieren oder halt nur kampfunfähig machen. Wer das ganze Spiel einen auf Pazifisten machen will, kann das durchaus erreichen. Da wird auch wohl mehr Schleichen im Fokus stehen – vermutlich. Wie gesagt, die Art und Weise wie ihr Dishonored 2 spielt, ist jedem selber überlassen. Meistens gibt es immer mehr als nur einen offensichtlichen Weg. Man sollte stets auf die Umgebung achten. Da der Spielcharakter klettern kann, ist ein Weg über die Dächer meistens effizienter als durch die Strassen. Egal wie ihr spielen wollt, am Ende jeder Mission gibt es eine Auswertung, wie ihr abgeschnitten hat. Nebst Statistiken in Zahlen, sieht man in einem Diagramm auch wie viel Aufmerksamkeit man erweckt hatte und ob man eher tödlich oder weniger unterwegs war.

Sammeln und verbessern

Dishonored 2 Das Vermächtnis der Maske spielt sich noch besser, wenn man die speziellen Fähigkeiten nutzt. Im Spiel sind in den Levels jeweils eine gewisse Anzahl von Runen und Knochenartefakte versteckt. Runen schalten direkt neue Fähigkeiten ein. Diese verbrauchen Mana und können nicht unbegrenzt genutzt werden. Emily hat ein paar sehr coole Talente wie beispielsweise Domino. Da markiert man mehrere Gegner und verlinkt sie sozusagen miteinander. Die teilen dann das Schicksal miteinander. Tötet man einen Gegner, so stirbt der Verlinkte ebenfalls – sehr effektiv bei Gruppen. Mit Doppelgänger lenkt man die Gegner ab und bringt sie dazu ihre Gruppe zu verlassen. In Kombination mit der Domino-Fähigkeit lässt sich mehrere Gegner sogar mit dem Doppelgänger verlinken und töten, indem man einfach sein Ebenbild eliminiert.

Jede Fähigkeit lässt sich stufenweise verbessern, benötigt aber logischerweise stets mehr Runen. Ebenfalls gut versteckt sind die bereits erwähnten Knochenartefakte. Das sind sozusagen Perks, welche permanent Vorteile bringen, wie etwa mehr Lebenspunkte, bessere Resistenz gegen Stürze, schnellere Fortbewegung etc. Es gibt auch solche, die bringen extrem viel Vorteil, dafür muss man in anderen Bereichen Einbussen rechnen. Von den Knochenartefakten lassen sich maximal 10 davon gleichzeitig aktivieren. Die Kombination ist jederzeit im Menü veränderbar.

Technik

Dishonored 2 Das Vermächtnis der Maske behält den gleichen einzigartigen Grafikstil wie schon beim Vorgänger. Technisch betrachtet, hat das Spiel noch einige Optimierungen nötig. Die Weitsicht ist nicht unbedingt eine Stärke in Dishonored 2. Wenn man von einem Turm oder hohen Gebäude aus den Fenster in die Ferne schaut, dann nehmen die Architekturen stark an Details ab. Manchmal sind es hat nur noch geometrische Figuren und kaum Texturen sichtbar. Da schaut man halt am liebsten gleich wieder weg. Hingegen die unmittelbare Umgebung wurden detailreich gestaltet. Das Leveldesign sowohl im Innen- wie auch im Aussenbereich sind schön und einzigartig.

Written by

In cooperation with

Kommentar verfassen

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.